Wie ist die IBAN aufgebaut?

Die IBAN ist eine international verwendete Nummer für Girokonten. Sie ersetzt die Kombination aus Kontonummer und Bankleitzahl, um die Abwicklung grenzüberschreitender Zahlungen zu vereinfachen. Kreditinstitute identifizieren und überprüfen Zahlungen mit Hilfe der IBAN. Der Begriff entspricht der Kurzform für das englische Wort "International Bank Account Number" (IBAN). Die IBAN besteht als internationale, standardisierte Notation für eine Kontonummer aus drei Teilabschnitten und ist nach einer länderübergreifenden, festgelegten Reihenfolge aufgebaut. Im Folgenden finden Sie eine Erläuterung der einzelnen Teilabschnitte:

  • An den ersten beiden Stellen steht das Länderkürzel (z. B. Deutschland = DE).
  • Nach dem Länderkürzel folgen zwei individuelle Prüfziffern, die vor Zahlendrehern schützen sollen.
  • Es folgt die 8-stellige Bankleitzahl.
  • Am Ende stehen 10 Stellen für die Kontonummer.

Weiterführende Informationen

  • An der vierten Stelle der in der IBAN integrierten Bankleitzahl erkennt man das zugehörige Kreditinstitut.
  • Sie können Ihre IBAN finden, indem Sie die Übersicht in Ihrer Banking-App oder Ihrem Online Banking einsehen.

Haben Sie die passende Lösung noch nicht gefunden? Dann helfen wir Ihnen gerne persönlich weiter.

Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr auf Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität.