Wie begleiche ich eine Kontopfändung?

Falls Ihr Konto gepfändet wurde, ist dies höchstwahrscheinlich durch einen Gläubiger veranlasst worden, dem Sie Geld schulden. Als Schuldner haben Sie die Möglichkeit, Ihre Kontopfändung in Ihrem Online Banking zu begleichen. Alternativ können Sie die Pfändung Ihres Kontos mit einem Berater in Ihrer nächstgelegenen Filiale besprechen.

Im Online Banking

  1. Melden Sie sich an, um Ihre Kontopfändung begleichen zu können.
  2. Prüfen Sie im Formular Ihre Kundennummer und ob Sie eine Gesamt- oder Teilzahlung vornehmen möchten.
  3. Bestätigen Sie, dass die Commerzbank den Auftrag übernehmen soll und wählen Sie das Belastungskonto aus.
  4. Geben Sie Ihren Auftrag mit einer TAN (photoTAN / mobileTAN) frei. Die Bearbeitung nimmt einige Tage in Anspruch.

In der Filiale

  1. Besuchen Sie eine Filiale mit Kassen- und Servicebereich innerhalb der Öffnungszeiten.
  2. Ein Berater wird Sie bei dem Prozess zum Begleichen Ihrer Pfändung unterstützen.

Weiterführende Informationen

  • Sobald eine Pfändung vorliegt, werden sämtliche Verfügungen auf den gepfändeten Konten verhindert und diese gesperrt. Davon sind auch weitere, durch die Commerzbank ausgegebene Kreditkarten betroffen.
  • Sollten Sie mit der Pfändung nicht einverstanden sein, müssen Sie einen Widerspruch an Ihren Gläubiger oder ggf. das zuständige Amtsgericht aussprechen. Aus gesetzlichen und datenschutzrechtlichen Gründen hat die Commerzbank keinen Zugriff auf die Details und Hintergründe des Sachverhalts.
  • Falls eine Pfändung bereits parallel erledigt wurde, weisen Sie den Gläubiger an, eine Aufhebung an die Commerzbank zu versenden. Falls Sie eine Überweisung innerhalb der 4-Wochen-Frist durchführen möchten, benötigen wir einen von Ihnen unterzeichneten Zahlungsauftrag.
  • Falls Zwangsmaßnahmen in Erwägung gezogen werden, kann dies zur Beendigung der Geschäftsbeziehungen mit der Commerzbank führen.
  • Sie erhalten Ihren Zugang nach einer Pfändung in der Regel wieder zurück, wenn Ihr Gläubiger uns schriftlich über eine erfolgreiche Aufhebung informiert. Zudem ist es möglich, die Sperrung aufzuheben, wenn wir durch einen Auszahlungsauftrag Ihrerseits den Gläubiger auszahlen können. Als letzten Schritt gehen wir die Überweisung des gepfändeten Betrags nach Ablauf der 4-Wochen-Frist an den Gläubiger an.

Haben Sie die passende Lösung noch nicht gefunden? Dann helfen wir Ihnen gerne persönlich weiter.

Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr auf Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität.