Nachlass, was ist zu tun?

Als Bank Ihres Vertrauens stehen wir Ihnen gerne zur Seite, falls Sie Unterstützung bei Nachlassangelegenheiten benötigen - egal ob Sie als Erbe, als Bevollmächtigter oder als Dritter handeln. Mit unserem Formular zum Thema Nachlass haben Sie die Möglichkeit, den Todesfall direkt online zu melden. Folgen Sie den beiden aufgeführten Schritten.

Schritt 1: Nachlass-Meldung im Online Formular

  1. Begeben Sie sich zum Formular zum Thema Nachlass.
  2. Geben Sie die persönlichen Daten der verstorbenen Person an.
  3. Tragen Sie Ihre eigenen Daten ein und nehmen Sie die Datenschutzhinweise zur Kenntnis.
  4. Ergänzen Sie die Beziehung zur verstorbenen Person.
  5. Überprüfen Sie alle Angaben und übermitteln Sie diese über den Button "Absenden".
  6. Ihr Auftrag wird inklusive einer ID generiert. Notieren Sie diese oder klicken Sie auf "Deckblatt drucken".

Schritt 2: Einreichung der Nachlass-Unterlagen

Die Einreichung der benötigten Unterlagen erfolgt unter Angabe der ID des Formulars entweder über den Postweg an "Commerzbank AG, DM2 / Nachlass-Scanning, 99077 Erfurt", oder über die Abgabe der Unterlage in einer Filiale. Nach Einreichung und Eingang der Sterbeurkunde und der Erstbearbeitung in unserem Haus kommen wir bzgl. des weiteren Ablaufs auf Sie zu. Halten Sie, wenn möglich, die folgenden Informationen für eine reibungslose Bearbeitung bereit:

  • Sterbeurkunde (sofern bereits vorhanden).
  • Kundennummer des Erblassers, sofern bekannt.
  • Alle relevanten Daten zum Erblasser (Adresse, Geburtsdatum, …).

Weiterführende Informationen

  • Bei einem Gemeinschaftskonto oder einem Einzelkonto mit Vollmacht hat der zweite Kontoinhaber bzw. der Bevollmächtigte weiterhin volle Handlungsfähigkeit. Diese umfasst im Nachlassfall auch das Recht, die Kontoverbindung aufzulösen / zu kündigen, solange kein Widerruf des / der Erben erfolgt ist. Handelt es sich um ein Einzelkonto ohne Vollmacht, benötigen wir einen Erbnachweis und eine Identitätsfeststellung aller Erben.
  • Melden Sie den Sterbefall zusätzlich an, um automatische Abzüge bzw. zu viel gezahlte Bezüge zu vermeiden: Rentenversicherung, Krankenkasse, Lebens-, Sterbegeld- und Unfallversicherung, Vermieter, Energieversorger, Telefonanbieter.

Ist diese Information hilfreich?